Toys for Boys III

Wer es satt hat, alle ein bis zwei Wochen 4 Stunden und mehr mit Rasenmähen zu verbringen, gönnt sich so was:

Husqvarna CTH 191

Husqvarna CTH 191

Technische Details:

  • 19 PS :-)
  • hydrostatisches Getriebe
  • 107 cm Schnittbreite
  • 250 l Fangkorb
  • optional Mulchen
  • kann im Winter auch zum Schneeschieben eingesetzt werden

Dauer der Mähaktion jetzt 2 Std, aber das ist noch optimierbar. Ich muss erst mal lernen, mit dem Gerät zurecht zu kommen und dazu war der Rasen so hoch, das ich sehr oft zum Entleeren des Fangkorbs zum Komposthaufen zurückfahren musste. Langfristig rechne ich mit 1 bis 1,5 Std.

Hier jetzt bitte Tim Taylors Heulen einfügen.

 

Lebenszeichen

Ich sollte mal wieder was schreiben….

In den letzten Monaten ist soviel passiert, das es leider unmöglich war, mich um das Blog oder auch ums Programmieren zu kümmern. Nach dem Einzug ins neue alte Haus war natürlich erst mal Renovieren angesagt. Der erste Bauabschnitt ist zu ca. 80% fertig (am Wochenende wurde mein neues Büro fertig), was noch fehlt, ist das neue Badezimmer. Damit gehts jetzt gleich weiter.

Seit September sind wir auch wieder zu viert: Die vierjährige Landseerhündin Patty (gutbürgerlich Kristin from Glen Coe) lebt jetzt hier. Falko war da anfangs nicht so sehr von angetan, aber nachdem sie jetzt schon das zweite Mal läufig war, findet er sie wohl auch ganz gut. Im Garten war Hundeporno angesagt…

Im Dezember hieß es dann “Ja, ich will” – wir haben geheiratet! Es war eine schöne, ruhige Feier im kleinen Kreis mit Eltern und Trauzeugen, auch wenn zwei fehlten, die wegen Krankheit und Schneesturm leider nicht anwesend sein konnten. Die Hochzeitsreise findet im April statt, wir gönnen uns ein verlängertes Wochenende in London (mehr ist zeitlich nicht drin) und verbinden das mit einem Besuch auf einem Jamiroquai-Konzert in der 02-Arena.

Countdown: 0 oder Das nächste große Abenteuer

Ich hatte es ja bereits hier erwähnt bzw. über den Twitter-Countdown angekündigt und daher hier nun die Auflösung des Rätsels.

Nein, ich werde nicht Papa, ich heirate auch nicht (obwohl…. nein), die heute wohl beginnende OrganspenderMotorradsaison ist es auch nicht und es gibt auch nicht so was Profanes wie ein WordPress-to-Zikula-Script (das fehlt übrigens wirklich noch). Die Wahrheit sieht so aus

und stellt einen Resthof in der Nähe von Diepholz dar, der uns seit heute gehört und den wir nach unseren Vorstellungen umgestalten werden.

Resthof bedeutet, das zu dem Wohnhaus oben noch weiter zwei weitere Gebäude (Garage und Scheune) und dazu noch ein wenig Land drumherum (so ca. 7700 qm) mit knapp zwei Dutzend Obstbäumen (fragt mich nicht welche…) gehören, auf dem eigentlich zwei Landseer  ihr Unwesen treiben sollten.

Das Haus ist ein altes (wie alt, ist nicht sicher, ich schätze 19. Jahrhundert) Zweiständerhaus mit einem sehr gut alten Holzständerwerk, das teilweise freigelegt werden wird. Noch vorhanden und annähernd im Originalzustand sind die alten Kuhställe in den Seitenteilen. In den letzten Jahren wurden aber bereits einige Erneuerungsarbeiten (z.B. Heizung und Fenster) vorgenommen, so dass wir eigentlich gleich einziehen können, wenn man mal von der etwas altmodischen und teilweise recht dunklen Inneneinrichtung absieht. Und genau da werden wir nun tätig werden.

Wir werden daher in den nächsten Wochen und Monaten einiges renovieren und im Laufe des März bereits umziehen, so das die  freie Zeit demnächst nun hauptsächlich aus Tapeten abreissen, Verputzen, Streichen usw. bestehen wird. Wenn alle Umbauten, die wir geplant haben, abgeschlossen sind, wird ausreichend Wohnraum vorhanden sein – grob geschätzt so an die 280-300 qm im Endausbau, aber bis dahin wird es noch etwas dauern. Bis dahin werden auch einige vorhandene Wände ganz oder teilweise eingerissen und neue Wände hochgezogen werden müssen.

Wer mehr wissen will, der kann mich ja anmailen, vielleicht gibts dann einen Googlemaps-Link. Ich hoffe, das ich es schaffe, den Umbau hier im Blog zu begleiten. Laut Telekom soll ab dem 10. März Telefon und DSL funktionieren…

18.11.2001 (ca.) – 7.2.2010

Gina ist tot.

Und das passiert natürlich kurz vor dem nächsten großen Abenteuer. Dazu in Kürze mehr.

Annahme verweigert

Folgender Tote-Holz-Spam fand gestern seinen Weg in meinen Briefkasten:

Annahme verweigert(anklicken für bessere Anzeige)

Hat beim Kochen gestern Abend (leckere Lasagne!) leider ein paar Flecken abgekommen, aber who cares, geht heute eh zurück.

Wäre dieses Pamphlet früher gekommen, hätte man da noch eine schöne Aktion draus machen können.

Wir

Ja, es gibt wieder ein Wir und damit sind jetzt nicht die Hunde gemeint sondern Anita.

Dieses Wir (jetzt inklusive der Monster) ist dann gleich mal spontan für vier Tage zu einem Kurzurlaub nach Juist aufgebrochen. Das Spätsommerwetter war einfach toll, wir konnten jeden Tag in den Dünen liegen und lange Spaziergänge am Strand machen – zumindest so lange, wie die Monster es wollten. Ein strahlend blauer Himmel und ein sanfter Wind machten die Tage perfekt.

Toys for Boys II

Die Anzahl der Apps fürs iPhone ist kaum zu zählen, sie reichen vom elektronischen Zippofeuerzeug bis zu kompletten Navigationslösungen.

Mein altes Garmin c510 Deluxe Navi wurde kürzlich durch eine mobile Lösung von Navigon ersetzt. Die Routenführung ist teilweise noch etwas gewöhnungsbedürftig, sie führt einen aber dennoch zum gewünschten Ziel – fast immer, letztes Wochenende bei der Anreise zum Camp Zikula, sollte ich dann auf einmal 100m über einen Feldweg fahren, der nur für Fahrräder freigegeben war. Das erforderte dann einen größeren Umweg.
Schön ist, das die Ansagen parallel ausgegebene mp3s sanft runterregeln, das wieder hochregeln fällt leider ab und an mal aus, was dann dazu führt, das keine weiteren Ansagen mehr kommen. Ein Neustart der App behebt das Problem, die Navigation wird dann nahtlos fortgesetzt.

Und wie man sieht, funktioniert auch das Bloggen mit WordPress vom iPhone aus ;). Und im Hintergrund säuselt Kate Bush.

Auf die elektronische Hundepfeife reagieren Falko und Gina aber leider nicht

Wie man sich unwählbar macht

Heute: Die Grünen.

Ganz einfach, durch Kommentare wie diesen.

Wer glaubt, sich damit in einem Wahljahr und der aktuellen Berichterstattung um die Piratenpartei am Leben erhalten zu können, irrt. Sogar die grüne Jugend findet das nicht gut. Ein Versuch der Schadensbegrenzung?

Herr Güldner, mit Verlaub, Sie sind ein *********. Hier bitte Beschreibung nach Wahl einfügen.

Und nun weiter im Programm.

Toys for Boys

Nach zwei Jahren treuen Diensten habe ich mein LG KE970 Shine Mobiltelefon gegen ein iPhone 3G S (32GB, weiss) eingetauscht – und dabei natürlich auch meine alte Mobilfunknummer gegen eine neue, die aber  – wider Erwarten – recht gut merkbar ist, obwohl ich bei der Auswahl keinerlei Einfluss hatte. Lediglich die Vorwahl 0170 konnte ich festlegen.

Egal, neues Spielzeug, neue Sorgen.

Im Vorfeld hatte ich bereits von Problemen mit Bluetooth-Freisprecheinrichtungen gehört, z.B. bei Becker-Radios und VW-Einbausätzen (hallo Andreas) . Nun habe ich seit März ein Sony MEX BT 3600 Autoradio im Galaxy, das neben besagter Freisprecheinrichtung auch Bletoothstreaming beherrscht, also Musikausgabe, die per Blauzahn ins Radio gespült wird. Beides hat mit dem LG einwandfrei funktioniert und – tataaaa – funktioniert auch mit dem iPhone einwandfrei. Darüberhinaus unterstützt das 3G S auch Sprachwahl, was das alte LG nicht konnte. Selbst gesprochene Rufnummern (“wähle null eins sieben sechs ….”) werden einwandfrei erkannt.

Jetzt fehl nur noch eine drehbare und aktive Halterung fürs Auto und das iPhone kann in Zusammenarbeit mit der Navigon-Software, die es im AppStore gibt, mein betagtes Garmin C510 Deluxe ablösen.

Dem Vernehmen nach sind auch eigene Klingeltöne mit dem iPhone nicht  machbar. Stimmt so auch nicht. Apfelnet.de erklärt wie es geht und, wie dort in den Kommentaren bereits erwähnt, darf der Klingelton auch bis zu 40 Sekunden lang sein, 41 Sekunden lange Töne werden nicht mehr erkannt in iTunes. Reicht aber auch, um das Telefon aus der Tasche zu fischen und zu entscheiden, ob man rangehen möchte oder nicht.

Wer Klingeltöne und Wallpapers nicht selbst machen möchte, wird auf zedge.net fündig. Oben rechts Telefon auswählen und los gehts.

Die Konvertierung von Urlaubsfilmen fürs iPhone geht bequen über VLC, apfelzeug.de erklärt die genaue Vorgehensweise für den Mac, aber das funktioniert unter Vista analog. Ein normaler Film (720MB) wird in knapp 15 Minuten konvertiert (Core2Duo 2,4 Ghz, Vista Ultimate) und kann dann per iTunes auf das Telefon verschoben werden. Und wieder Unterhaltung für unterwegs. [update]Der konvertierte Film hakt noch etwas, das muss ich noch ein wenig optimieren.[/update]

Twittern auf dem iPhone geht natürlich auch, hier ist Tweetdeck (kostenlos im AppStore) das Tool der Wahl. Auf dem iPod hatte ich auch mal Twitterific getestet, aber das kann keine Fotos vertwittern (warum auch, der iPod hat ja keine Kamera) und das geht mit Tweetdeck und twitpic.com einwandfrei (hier ist der Tweet dazu). Ach ja, Kontakte, Kalender und Mails funktionieren auch wie auf dem iPod bereits fabriziert. Die Kontakte machen jetzt auch Sinn, da sie neben der E-Mailadresse auch diverse Telefonnummer umfassen und das Telefonbuch darstellen.

Jetzt zwitscher ich mir einen

Ja, Steffen hatte recht, vor ein paar Monaten fand ich Twitter noch doof. Und jetzt hab ich einen Account dort.

Irgendwann kriegen sie einen immer.

Leider war mein Standard-Nickname schon vergeben, deshalb jetzt so. Eins habe ich gleich schon feststellen müssen: Die Spamfollower sind schnell, nach zwei Tagen hatte ich die Schmeissfliegen schon an der Backe kleben. Da hilft nur Blocken. Steffen darf bleiben ;-).

nächste Seite »