Archiv für Juni, 2009

Woran man erkennt das MTV kein Musiksender mehr ist

Michael Jackson ist tot und alles, was die Deppen bei MTV schaffen, ist es, in der Werbepause ein “Michael Jackson / 1958-2009″ einzublenden. Stattdessen senden sie lieber ihre Spielsendungen für und mit degenerierte amerikanische Jugendliche.

Leute, der hat auch euch eine Menge Zuschauer und Einnahmen verschafft! Ganz zu schweigen von seinem immensen künstlerischen Schaffen, egal, wie man zu ihm steht.

Viva ist da übrigens auch nicht besser…

Scheisszecken

Diese drei Mistviecher habe ich gerade in der Küche auf dem Boden gefunden, #4 habe ich aus Ginas Nacken entfernt, als ich nach Hause gekommen bin. Zum einfachen Größenvergleich daneben ein Ein-Cent-Stück.

zecken

Wem diese drei gehörten, kann ich nicht sagen, ich tippe aber mal auf Falko. Ebenso kann ich nur vermuten, woher sie stammen: Evtl.  Bramsche-Kalkriese (Gelände des Varusschlacht-Museums), dort war ich Montag letzter Woche mit den Hunden unterwegs und ab da habe ich schon einige durchs Fell krabbeln sehen.

Was man mit den Drecksviechern macht? Verbrennen!

Terminator ala Google

Angeregt durch den Artikel “Flügel für den Boten” in der c’t 13/09 hab ich die Kalendererweiterung Lightning für den Thunderbird, meinen bevorzugten Mailclient, installiert.

Nachdem Mozilla die Weiterentwicklung des Standalone-Kalenders Sunbird eingestellt hat, ist Lightning die einzige, und, wegen der nahtlosen Integration in Thunderbird, auch brauchbarste Lösung, um aus dem schon recht mächtigen Donnervogel einen vollständigen Personal Information Manager ala Outlook zu machen. Und da mit den Möglichkeiten auch die Ansprüche wachsen, kam natürlich sogleich der Wunsch auf, den Kalender auch noch mit dem iPod touch zu synchronisieren. Den hab ich üblicherweise immer dabei, wenn ich unterwegs bin, und benutzte ihn dementsprechend zur Planung meiner Termine.

Nach ein wenig googlen kam ich zu folgendem Ergebnis: Lightning greift auf den Google Calendar zu und den wiederum bringt man auf den iPod. Fragt sich nur, wie.

Der erste Teil, nämlich den Google Calendar in Lightning zu integrieren, ist einfach. Dazu gibt es ein weiteres Addon für den Thunderbird namens Provider for Google Calendar. Damit kann man den öffentlichen oder privaten Teil seines Kalenders einbinden. Die notwendige URL erhält man, indem man in den Einstellungen im Google Calendar den gewünschten Kalender auswählt und dann aus den sechs RSS-ähnlichen Buttons am unteren Ende des Bildschirms das Gewünschte auswählt. Eine etwas umfangreichere Anleitung gibt es hier.

Der nächste Schritt ist dann schon etwas komplizierter, da der iPod keine direkt Synchronisationsmöglichkeit bietet. Eine Möglichkeit ist hier der Dienst von nuevasync.com, der einen Exchange-Server simuliert, auf den der iPod dann zugreifen kann. Allerdings muss man hier sein Kennwort für Google hinterlegen, was für mich nicht infrage kommt.

Glücklicherweise hat Google aber auch hier mittlerweile eine eigene Möglichkeit geschaffen. Hier verhält sich Google Mobile selbst wie der Exchange-Server. Vorausssetzung ist die Firmware 2.2 des iPods, alles weitere ist hier beschrieben. Wichtig ist es nur, vor dem ersten Synchronisieren alle im iPod gespeicherten Termine in Lightning anzulegen, da sie sonst gnadenlos gelöscht werden.

So verbunden ist die Kalenderverwaltung vollkommen transparent und einfach: Legt man einen neuen Termin in Lightning an, erscheint er auch gleich auf der Weboberfläche des Google Calendar und en paar Sekunden später auch auf dem iPod, wenn er am Netzwerk hängt. Andersrum funktioniert der Weg iPod -> Google -> Lightning natürlich auch . Was will man mehr…